Du bist im Forum noch nicht registriert? Um alle Beiträge lesen zu können und auch selbst Beiträge verfassen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Klick einfach hier!

Das HALLUX Forum Foren-Übersicht Das HALLUX Forum
Informations- und Kommunikationsmarktplatz zum Hallux valgus, Hallux rigidus und weiteren Vorfußleiden
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  Forum TourForum Tour   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   T-Shirt ShopT-Shirt Shop   LoginLogin 

Schon gewusst?
Chatten ist angesagt! Hauptsächlich zu diesen Zeiten: 19 Uhr und 20 Uhr


Frauen, wie geht es euren Füßen? Fußproblem Hallux valgus
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das HALLUX Forum Foren-Übersicht -> Bücher, Bücher, Bücher
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Deine Nachricht
Michael Starz
Forum Master
Forum Master


Anmeldedatum: 30.01.2006
Beiträge: 2595
Wohnort: Murr

BeitragVerfasst am: 03.08.2010, 22:41    Titel: Frauen, wie geht es euren Füßen? Fußproblem Hallux valgus Antworten mit Zitat

Hier kann das Buch direkt bei Amazon.de bestellt werden - einfach auf den Buchtitel klicken:


Frauen, wie geht es euren Füßen?: Fußproblem Hallux valgus
Maria Bechheim
Pro Business 2010-07-09 Taschenbuch 155 Seiten

Dieser bb Code wurde mit dem Code Generator erstellt


Frauen, wie geht es euren Füßen?: Fußproblem Hallux valgus (Taschenbuch)
Verlag: Pro Business; Auflage: 1., Auflage (9. Juli 2010)
Autoren Maria Bechheim
155 Seiten
ISBN-10: 3868056904
ISBN-13: 978-3868056907
Preis 18,60 €


Kurzbeschreibung
Viele Frauen leiden unter schweren Fußproblemen, vor allem unter Fußverformungen wie Hallux valgus, der schiefen Großzehe mit dem schmerzhaften Ballen. "Soll ich mich operieren lassen?" fragen sich die Betroffenen ratlos und verzweifelt, wenn sie kaum mehr laufen können und in ihre gewohnten Schuhe nicht mehr hineinpassen.

Die Autorin, eine Heilpraktikerin, greift das Thema auf. Sie gehört selbst zu den Betroffenen und wurde bereits mit 21 Jahren wegen Hallux valgus operiert. Jetzt gibt sie Fußübungskurse für Betroffene. In diesem Buch berichtet sie von ihren eigenen Erfahrungen und der Operation und lässt auch andere Betroffene zu Wort kommen. Sie erklärt, wie Hallux valgus, Spreizfuß, Hammerzehen, Metatarsalgie, Morton-Neuralgie usw. entstehen und informiert über Ursachen und Zusammenhänge.

Anschaulich und einfühlsam widmet sich die Autorin dem sensiblen Thema, gibt Antworten auf Fragen und zeigt Wege aus dem Dilemma, z.B. Fußübungen zur Stabilisierung der Füße. Dieses Buch ist ein Schatz für betroffene Frauen und ein wertvoller Ratgeber für noch nicht Betroffene - und auch für Männer lesenswert.
_________________
Schon das Forum Wiki entdeckt? :: Suchen und hier Finden :: Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?


Zuletzt bearbeitet von Michael Starz am 17.02.2011, 21:20, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hydra
ProfessorIn
ProfessorIn


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 985
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 05.08.2010, 10:47    Titel: Antworten mit Zitat

Habe das Buch heute bekommen. Ich werde berichten, ob es mit gefällt,

lg. Hydra wink wink
_________________
OP am 06.04.2010, linker Fuß

Fall 73 mit Vorher/Nachher Fotos und OP Bericht http://www.hallux-forum.de/viewtopic.php?t=3560
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hydra
ProfessorIn
ProfessorIn


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 985
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 05.08.2010, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

das Buch habe ich durch. Zugfahrten haben da ihren Vorteil.

Ich habe es nicht über Amazon bestellt, sondern direkt beim Verlag. Gestern bestellt, heute geliefert.

Am Anfang war ich etwas skeptisch. Nun ja, jetzt hat mich die Autorin überzeugt.

Viele Fehler liegen in den Schuhen, dass ist ihr Fazit. Ich kann ihr da nur recht geben.
Aus meiner Sicht, ich bin 1959 geboren und bekam nicht nur öfters, als Kind, gebrauchte Kleidung, sondern auch gebrauchte Schuhe. Die waren in der Tat, öfters zu eng.
Auch ich selber habe später als junge Frau, Schuhe 4 Wochen lang eingelaufen, wenn sie zu eng waren. Und anscheinend ist es ähnlich wie bei zuviel Sonnen, die Haut vergisst auch nichts, anscheinend unsere Knochen auch nicht.

Auch wenn es jetzt eingie nicht gerne lesen, die Highheels tragen tatsächlich auch dazu bei. Aber ich will nicht alles vorweg nehmen.

Ich habe mich in vielem bestätigt gesehen, wo ich anderen Meinung war, als einige Forumsteilnehmer.

Aber lest selber. Den Preis halte ich aber mit 19,80 Euro als zu hoch. Angemessen wär in meinen Augen ein Preis um die 10 Euro. Der Druck ist sehr einfach gemacht und auch der Einband in nicht besonders.

Trotzdem empfehle ich dieses Buch,

lg. Hydra wink wink
_________________
OP am 06.04.2010, linker Fuß

Fall 73 mit Vorher/Nachher Fotos und OP Bericht http://www.hallux-forum.de/viewtopic.php?t=3560
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Michael Starz
Forum Master
Forum Master


Anmeldedatum: 30.01.2006
Beiträge: 2595
Wohnort: Murr

BeitragVerfasst am: 05.08.2010, 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank Hydra,

find ich Klasse daß Du das Buch so schnell besorgt und gelesen und dann sogar noch eine eigene Rezension hier ins Forum gestellt hast! Danke nochmals!

Gruß

Michale
_________________
Schon das Forum Wiki entdeckt? :: Suchen und hier Finden :: Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Serenity
Hab ein paar Beiträge
Hab ein paar Beiträge


Anmeldedatum: 11.07.2010
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 05.08.2010, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich selber trage keine Absatzschuhe oder gar High Heels - mir langt mein Spitzfußgang voll und ganz Confused . Dass der nicht gut für Zehen, Fuß und Gelenke ist, ist mir klar denn ich erlebe es ja am eigenen Leib. Umso mehr erschreckt es mich, dass nach wie vor viele Frauen nur der Mode wegen zu enges oder unpassendes Schuhwerk kaufen und noch dazu über einen viel zu langen Zeitraum tragen. Sie tun ihren Füßen damit freiwillig Shocked das ungesunde Gangbild auf Dauer an, was bei mir die Frühgeburt angerichtet hat.
Ich erinnere mich an die Mutter einer Klassenkameradin - kam im Minikleid mit Highheels und Krücke, O-Ton Tochter "Sie hat die Krücke weil sie durch die hohen Absätze kaputte Füße hat" - und dann komm ich obwohl meine Füße lädiert sind noch in Mörderabsätzen mit ner Krücke als vermeintlichen Ausgleich angelatscht?????

Ich verstehe auch nicht die Schuhmode und die Schuhindustrie - was da, egal ob für Groß oder Klein an Murks fabriziert UND verkauft wird, das geht auf keine Kuhhaut (und die Orthopäden freuen sich über Kundschaft...).


Viele Grüße
Tamara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hydra
ProfessorIn
ProfessorIn


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 985
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 06.08.2010, 05:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wie ich schon sagte, auch zuviel Sonnenbaden ist schädlich, trotzdem gibt es immer noch reichlich Sonnenstudios. Auch die steigende Zahl von Hautkrebsen scheint keinen abzuschrecken. Da wird immer nach der Methode verfahren. Wird mir schon nicht passieren.....

In dem Buch steht, dass ein Schuh niemals schmaler sein sollte als der Fuß. Und dann denke ich wieder an die vielen spitzen Schuhe, wo ich mich auch ohne diese Buch gefragt habe, wie hält Frau das aus?

Seit meiner Fuß OP achte ich viel auch die Schuhe und Füße. Es gibt sehr viele Frauen, die flache Schuhe tragen. Wahrscheinlich lieben die die Bequemlichkeit. Ich trage seit rund 10 Jahren (Ausnahmen nur 2 Feiern und da auch nur stundenweise) flache, bequeme Schuhe.

Und die Mode..... die gaukelt es uns vor, dass es nur abgemagerte Modells gibt, die aussehen als wäre sie ein Skelett. Ich bekomme jedes Mal einen Zorn, wenn ich sehe, das Kleidung, die mir gefällt, bei Größe 38 endet. Ich würde gerne mal mit den Modemachern drüber reden, dass es bei älteren Frauen auch mal ein, zwei Größen mehr gibt und die dann keinesfalls wie Omas rum laufen wollen.
Nicht umsonst spricht mal von Modediktat.

Die Schuhindustrie hat es mittlerweile geschnallt, dass es auch genügend Leute gibt, die bequeme Schuhe in verschiedenen Weiten und trotzdem schöne Schuhe kaufen wollen.


LG.Hydra




Sportschuh Sportschuh
_________________
OP am 06.04.2010, linker Fuß

Fall 73 mit Vorher/Nachher Fotos und OP Bericht http://www.hallux-forum.de/viewtopic.php?t=3560
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mni
Hab ganz viele Beiträge
Hab ganz viele Beiträge


Anmeldedatum: 13.08.2010
Beiträge: 51

BeitragVerfasst am: 17.08.2010, 19:56    Titel: hallo hydra, Antworten mit Zitat

danke für deine buchrezension!

würdest du denn das buch weiterverkaufen?

ich würde es gerne nehmen zum halben neupreis zuzgl. porto.

freu mich auf deine nachricht, egal ob positiv oder negativ- dies hier ist mein erstes posting hier- grins.

viele grüße von mni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hydra
ProfessorIn
ProfessorIn


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 985
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 18.08.2010, 05:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mimi,

no Problem, schick mir deine Anschrift über PN,

LG. Hydra Sportschuh Sportschuh
_________________
OP am 06.04.2010, linker Fuß

Fall 73 mit Vorher/Nachher Fotos und OP Bericht http://www.hallux-forum.de/viewtopic.php?t=3560
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
FrauAntje
Junior ProfessorIn
Junior ProfessorIn


Anmeldedatum: 10.02.2010
Beiträge: 420
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 18.08.2010, 06:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mir das Buch auch bestellt. Bin schon neugierig Cool
_________________
Lieben Gruß
Tina

OP rechts nach Austin mit Sesambeinkorrektur am 06.09.10
OP links nach Austin am 5.11.10
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mni
Hab ganz viele Beiträge
Hab ganz viele Beiträge


Anmeldedatum: 13.08.2010
Beiträge: 51

BeitragVerfasst am: 18.08.2010, 14:51    Titel: na dann Antworten mit Zitat

können wir ja zusammen über das buch hier diskutieren!!!

bin so ein infofreak: wenn mich was interessiert, will ich es ganz genau wissen und möglichst alles, was es darüber zu wissen gibt....

naja, manchmal frage ich mich schon, ob das sein muss...grins


liebe grüße an alle hier von mni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
FrauAntje
Junior ProfessorIn
Junior ProfessorIn


Anmeldedatum: 10.02.2010
Beiträge: 420
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 20.08.2010, 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe das Buch nun auch gelesen. Einige gute Tipps und vor allem die Fußgymnastik werde ich bestimmt anwenden. Aber mich hat schon ein wenig das ständige Betonen, dass der Hallux von hochhackigen Schuhen kommt, genervt. Ich denke mal, dass es genügend Frauen gibt, zu denen auch ich gehöre, die niemals hohe Absatzschuhe getragen haben und dennoch Probleme haben. Da ich bereits als Mädchen sehr lang war, bin ich eigentlich nur in Turnschuhen oder später überwiegend Birkenstock oder anderen flachen Schuhe mit Fußbett rumgelaufen. Und enge, spitze Schuhe konnte ich aufgrund des schon immer sehr ausgeprägten Ballens eh nie tragen. Das sah nämlich dann voll blöde aus, wenn der sich so durchdrückte. Also lieber breite Treter Cool
_________________
Lieben Gruß
Tina

OP rechts nach Austin mit Sesambeinkorrektur am 06.09.10
OP links nach Austin am 5.11.10
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hydra
ProfessorIn
ProfessorIn


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 985
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 22.08.2010, 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Schuhe mit ganz hohen Absätzen habe ich auch nie getragen. Was ich aber getragen habe, waren Schuhe, die zu eng waren und da denke ich, dass sich das auch negativ auf meine Füsse ausgewirkt hat.
Ja, im Buch wird auch nicht unbedingt positiv über die OPs geschrieben. Ich für meinen Teil, bin aber aber froh, dass ich mich habe operieren lassen.

Wie ich schon oben geschrieben habe, es stehen interessante Dinge drin, die aber auch nicht alle meine Zustimmung gefunden haben.

LG.Hydra wink
_________________
OP am 06.04.2010, linker Fuß

Fall 73 mit Vorher/Nachher Fotos und OP Bericht http://www.hallux-forum.de/viewtopic.php?t=3560
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Michael Starz
Forum Master
Forum Master


Anmeldedatum: 30.01.2006
Beiträge: 2595
Wohnort: Murr

BeitragVerfasst am: 22.08.2010, 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hydra hat Folgendes geschrieben:
Ja, im Buch wird auch nicht unbedingt positiv über die OPs geschrieben. Ich für meinen Teil, bin aber aber froh, dass ich mich habe operieren lassen.

Generell gilt (und nicht nur auf das Buch bezogen): wenn eine OP zu vermeiden ist oder medizinisch nicht notwendig ist, sollte auch nicht operiert werden (Stichwort Schönheits-OP's). JEDE OP ist ein Eingriff mit Risiken und Schmerzen und nicht garantierbaren Erfolgsaussichten.

Wenn es allerdings die einzige Möglichkeit ist, Schmerzen und körperliche Schäden zu beseitigen, vor weiteren gesundheitlichen Schäden zu bewahren oder im Fall eines Hallux die Gehfähigkeit wieder herzustellen muß es eben sein; das ist keinesfalls zu kritisieren, sondern eine bewusste und verantwortungsbewusste Entscheidung.

Gruß

Michael
_________________
Schon das Forum Wiki entdeckt? :: Suchen und hier Finden :: Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
FrauAntje
Junior ProfessorIn
Junior ProfessorIn


Anmeldedatum: 10.02.2010
Beiträge: 420
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 22.08.2010, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke auch, dass sich die Leute, die ein Problem mit dem Hallux haben, sich die Entscheidung zur OP nicht einfach machen. Denn es kann ja mit einem ziemlichen Leidensweg verbunden sein, wie man hier oft lesen kann. Und ein verantwortungsbewusster Arzt aollte auch nicht "einfach mal eben so" operieren. Aber es gibt andersrum auch bestimmt noch immer genügend Frauen oder Männer, die eine solche OP nur der "Optik wegen" machen lassen. Aber auch das Problem der Optik kann ein Leiden sein und sollte akzeptiert werden.
_________________
Lieben Gruß
Tina

OP rechts nach Austin mit Sesambeinkorrektur am 06.09.10
OP links nach Austin am 5.11.10
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Michael Starz
Forum Master
Forum Master


Anmeldedatum: 30.01.2006
Beiträge: 2595
Wohnort: Murr

BeitragVerfasst am: 22.08.2010, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

FrauAntje hat Folgendes geschrieben:
Aber auch das Problem der Optik kann ein Leiden sein und sollte akzeptiert werden.

Da hast Du sicher recht, solche Fälle gibt es. Allein im Gegensatz zu medizinischen Notwendigkeiten ist die 'Optik' ist etwas sehr subjektives. Den einen stört es überhaupt nicht daß seine Nase krumm ist, der andere kann morgens schon nicht mehr in den Spiegel schauen wegen der krummen Nase (als Beispiel). Aber egal aus welchem Grund operiert wird, es ist ein Eingriff mit entsprechendem Risiko und sollte daher wohl überlegt entschieden werden.

Gruß

Michael
_________________
Schon das Forum Wiki entdeckt? :: Suchen und hier Finden :: Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sprite200
Forumprofi
Forumprofi


Anmeldedatum: 07.03.2010
Beiträge: 2090
Wohnort: Raum Weilheim-Schongau

BeitragVerfasst am: 22.08.2010, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich denke auch man sollte es sicher nicht zu voreilig machen. Erst wenn die Lebensqualität vermindert ist. Bei mir ist es mit meinen 25 Jahren, leider nun das 5. mal, dass die Lebensqualität drunter leidet. Ich habe schon alle möglichen nicht operativen Möglichkeiten durch. Ich überlege inzwischen nicht mehr all zu lange ob Op ja oder nein. Dieses Jahr fand ich ja nun endlich einen Arzt und bekam eine Diagnose die mehr Erfolg verspricht, als die letzten Male. Selbst wenn ich dadurch nicht für immer ohne Probleme bin, ich bin über 20 Jahre schon mehr als froh.
Die Autorin erwähnte ja glaub ich,(bitte korrigieren wenn ich was falsches sage) dass die Probleme wieder kommen, beim einen früher beim anderen später. Bei ihr war es nach 20 Jahren? Aber 20 gewonnene Jahre Lebensqualität finde ich sehr viel besser als immer wieder schmerzen und ständiges mit Fußgymnastik dagegen ankämpfen was dann häufig auch noch vergeblich ist, bzw. nicht so erfolgreich. Ich werde mich ab einem gewissen Schmerzpensum immer wieder für eine Op entscheiden und mich nicht mehr lange rumquälen und für mein Leben lieber schauen soviel schmerzfreie Zeit als nur möglich rauszuholen.
Lg Janet
_________________
Meine Leidensgeschichte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hydra
ProfessorIn
ProfessorIn


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 985
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 22.08.2010, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich kann Janet nur recht geben. 20 Jahre gewonnene Lebensqualität ist eine ganze Menge. Und dann lohnt sich die OP.

Ich hatte zum Schluss nur noch Schmerzen und jetzt nach der OP keine mehr. Meine Lebensqualität ist dadurch wieder angestiegen.

Lg. Hydra wink
_________________
OP am 06.04.2010, linker Fuß

Fall 73 mit Vorher/Nachher Fotos und OP Bericht http://www.hallux-forum.de/viewtopic.php?t=3560
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ria
Hab ein Buch
Hab ein Buch


Anmeldedatum: 03.08.2010
Beiträge: 92

BeitragVerfasst am: 22.08.2010, 21:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
ich bin die Autorin des Buches. 20 Jahre nach der OP noch einigermaßen laufen können bedeutete für mich, daß mit ca. 41 Jahren eine Entwicklung einsetzte, die dazu führte, dass ich da saß und vor Schmerzen nicht mehr als 30 Min laufen konnte und an vielen Tagen noch nicht mal das (beidseitige OP mit 21 Jahren). Eine erneute Operation, die von den Ärzten angeraten wurde, kam für mich nicht mehr in Frage und eine andere Lösung außer Einlagen konnten sie mir auch nicht anbieten. Eben deshalb habe ich das in meinem Buch beschriebene Selbsthilfe-Programm entwickelt - das nicht nur aus Fußübungen besteht - und das mich innerhalb von ein bis zwei Jahren wieder auf die Beine brachte. Heute laufe ich ohne weitere OP wieder etliche Kilometer ohne Schmerzen, was damals keiner der "Experten" für möglich gehalten hatte.
Denkt mal, in der besten Mitte des Lebens, konnte ich weder länger stehen noch laufen. Meine Füße waren unbrauchbar geworden!
Ich bin aus eigener Erfahrung fest davon überzeugt, dass, wer rechtzeitig mit Übungen und mit natürlicher Lebensart seine wodurch auch immer geschwächten Füße unterstützt, auch noch mit 80 ohne Operation sich auf seine Füße verlassen kann. Diese Botschaft ist mir so wichtig, dass ich sie nicht nur den Frauen in meinen Fußkursen weitergeben möchte, sondern möglichst vielen Betroffenen durch ein Buch zugänglich machen will. Natürlich bin auch ich davon überzeugt, dass in manchen Fällen eine OP unausweichlich ist; doch empfehle ich allen, zunächst mit Geduld und Durchhaltvermögen alle anderen Möglichkeiten auszuschöpfen.
Den Mut, neue ungewöhnliche Wege zu gehen, wünscht euch

Ria
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hydra
ProfessorIn
ProfessorIn


Anmeldedatum: 06.02.2010
Beiträge: 985
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 23.08.2010, 04:31    Titel: Antworten mit Zitat

Also meine Mutter wurde in den 60iger Jahren an beiden Füßen am Hallux operiert. Das sah danach so aus, dass sie nie wieder vernüftig laufen konnte. Ich denke, dass war eine der allerersten Hallux OPs überhaupt.
Der Gang meiner Mutter hat mich ein Leben lang gepägt.
So, war ich 2004, das erste Mal bei einem Chirurgen, der sich auf Fuß-OPs spezialisiert hatte, und damals meinte ich, der Schmerz würde von selber wieder verschwinden.
Damals, war mein Hallux noch nicht so ausgeprägt. In meiner Signatur kann man sehen, wie er zu Schluß aussah.
Ich hatte nämlich, ab mittags nur noch Schmerzen im Fuß.
Mit Gymnastik und guten Worten ließ sich da bestimmt nichts mehr richten. Denn seit meiner OP bin ich schmerzfrei.
Und was in 20 Jahren sein wird, weiß wahrscheinlich niemand. Die Hallux OPs werden werden fortschreiten, so wie sie in den vergangenen 20 Jahren fortgeschritten sind. Es wird immer Chirurgen oder Orthopäden geben, denen die OP nicht so gut gelingt.
In diesem Sinne, nochmals ich habe mich nicht aus kosmetischen Gründen operieren lassen, sondern weil ich dauerhaft eingeschränkt war. Wür ich auch kosmetischen OPs stehen, würde ich mir meinen rechten Fuß auch operieren lassen.
Nochmals, ich denke, keiner oder die wenigsten werden aus Spass am Operieren sich den Hallux entfernen lassen. Er werden bei den meisten auch Gründe von Dauerschmerzen vorliegen.

Hydra
_________________
OP am 06.04.2010, linker Fuß

Fall 73 mit Vorher/Nachher Fotos und OP Bericht http://www.hallux-forum.de/viewtopic.php?t=3560
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sprite200
Forumprofi
Forumprofi


Anmeldedatum: 07.03.2010
Beiträge: 2090
Wohnort: Raum Weilheim-Schongau

BeitragVerfasst am: 23.08.2010, 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hydra hat Folgendes geschrieben:

Die Hallux OPs werden werden fortschreiten, so wie sie in den vergangenen 20 Jahren fortgeschritten sind. Es wird immer Chirurgen oder Orthopäden geben, denen die OP nicht so gut gelingt.


Hallo Hydra,
da geb ich dir absolut Recht, soweit hatte ich noch gar nicht gedacht. Das kommt ja auch noch hinzu, dass die Hallux Op´s vor 20 Jahren noch sehr sehr schlecht waren!! Das muss man ja im Grunde mit berücksichtigen!! Und sollten in 20 Jahren Probleme auftauchen hat man ganz bestimmt wieder ganz andere Möglichkeiten. Da lassen sich vielleicht Sachen korrigieren, die man heute noch nicht korrigieren könnte...
Lg Janet
_________________
Meine Leidensgeschichte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das HALLUX Forum Foren-Übersicht -> Bücher, Bücher, Bücher Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
subGreen style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Diese Seite wurde erstellt in 0.04 secs